1/15/2005

Berlinale 2005: Neue Filme und Infos

Für die Sektion Panorama werden folgende Filme angekündigt, bzw. werden zu bereits feststehenden Filmen weitere Informationen nachgereicht:

ADAM & PAUL
Von Lenny Abrahamson (Irland), 35mm / 85 Min. / Engl/EnglUT - Debut Mit Mark O'Halloran, Tom Murphy, Louise Lewis. Friends since they were small boys, Adam and Paul have withered into two hapless, desperate junkies, tied together by habit and necessity. A stylized, downbeat comedy, the film follows the pair through a single day which, like every other, is entirely devoted to the business of scrounging and robbing money for drugs. The difference today is that Adam and Paul - already near rock bottom have finally run out of luck, credit and friends. Stylistically, ADAM & PAUL is a cold, contemporary take on classic, physical comedy. Thematically, it is a minimal fairytale about two baffled, vulnerable children in the grip of forces too powerful for them to handle.

AMOR IDIOTA (Idiot Love)
Von Ventura Pons (Spanien/ Andorra), 35mm / 093 Minuten / Katalanisch/Spanisch/EnglUT Mit Santi Millán, Cayetana Guillén Cuervo, Mercè Pons. Pere-Lluc, heading home drunk, hits his head on the aluminum ladder a girl is using to hang banners from the streetlights. He falls to the ground and, slightly dazed, is mesmerized by the girl. As the days go by, he becomes more and more obsessed with her. She tortures him! We witness the story of his tormenting passion in his efforts to win her love.

TAO SE (Colour Blossoms)
Von Yonfan (Hongkong, China), 35mm / 106 Minuten / Kant/Jap/EnglUT Mit Matsuzaka Keiko, Harisu, Teresa Cheung, Sho, Carl Ng. Beautiful estate agent Meili has two strange encounters in the same day, the voluptuous Madam Umeki, a mysterious Japanese high society lady who appoints her to lease out a luxurious but abandoned apartment on her behalf, and handsome patrol policeman #4708, the dream-man-in-uniform who seems to have stepped right from her secret desire. Meili further meets another young stud, the lean and reticent Kim, who seems to have come from nowhere. Torn between Kim and #4708, Meili is shocked to discover that the former was, in fact, also the ex-lover of the young Madam Umeki years ago. The complicated relationship between the five of them finally evolves into an intriguing and bizarre affair. Yonfan zeigte 1999 "Bishonen" im Panorama.

DUMPLINGS
Von Fruit Chan (Hongkong, China), 35mm / 091 Minuten / Mand/Kant/EnglUT Mit Miriam Yeung, Bai Ling, Pauline Lau, Tony Ka-Fai Leung. No woman can resist the temptation of potential rejuvenation - for some it's a dreamy blissful chase; for others a never ending nightmare of endless pursuit. But Qing can afford it all. An ex-starlet turned wife of a prominent rich man, Qing is destined to have this dream come true. Qing uses a lot of connections to get to the mysterious chef, Mei to obtain her famous specialty dumplings. Qing is no gourmet but simply dying to recover her youth and beauty. At stake is her new "career" as a housewife of the rich. Mei's dumplings claim to deliver the goods.

BASED ON A TRUE STORY (Dokumentation)
Von Walter Stokman (Niederlande), Digibeta / 075 Minuten / Engl/OhneUT. One hot August afternoon in 1972 John Wojtovicz attempted to rob a Brooklyn branch of the Chase Manhattan Bank. An unexpected rapid police response prompted Wojtowicz to take eight hostages. Once Wojtowicz revealed that he committed the robbery to finance the sex change operation of his lover, there was no turning back. A 10 Minute robbery degenerated into a 14 hour standoff. Cops, crowds and cameras- the robbery was a spectacle that eventually served as the basis for Sydney Lumet's 1975 film Dog Day Afternoon. In BASED ON A TRUE STORY we relive this day in August 1972.

THE LOVE CRIMES OF GILLIAN GUESS
Von Bruce McDonald (Kanada), Beta / 092 Minuten / Engl/OhneUT Mit Joely Collins, Ben Bass, Hugh Dillon, Scott Hylands, Pat Adrien Dorval. Having earned her first 15 minutes of fame as the jury member who slept with an accused murderer, the foxy and fearless Gillian Guess appears on the Bobby Tomahawk Show looking for her next 15 minutes. With razzle dazzle, late night sass, rock 'n roll, and sinister charm, Bobby Tomahawk steers us through the sex and the sad and the bad and the bold, in, around, down, inside-out Miss Gillian Guess. He is her judge, her jury and if need be, executioner. This movie is one surreal musical mystery tour, painting the portrait of a woman who just wants a little bit more. And she'll pay any price just to get it.

ULTRANOVA
Von Bouli Lanners (Belgien, Frankreich), 35mm / 86 Minuten / Franz/EnglUT Mit Vincent Lecuyer, Hélène De Reymaeker, Marie Du Bled. With his two colleagues, Dimitri, 25, sells turnkey homes. Introspective and adrift in a twisted world, he is bored out of his mind. The rumours that he allows to run rife concerning his strange past intrigue Jeanne and lead Cathy to get to know him.

"Ultranova" highlights a small constellation of off-key and comical characters on the verge of extinction. Only an electroshock can rekindle the tiny flame that flickers within them.

BULUTLARI BEKLERKEN (Waiting for the Clouds)
Von Yesim Ustaoglu (Frankreich/Deutschland/Türkei/Griechenland), 35mm / 087 Minuten / Türk/Griech/dtUT Mit Rüçhan Çaliskur, Ridvan Yagci, Ismail Baysan, Dimitris Kaberidis, Feride Karaman, Suna Selen, Oktar Durukan, Jannis Georgiadis, Irene Tachmatzidou, Damoklia Mustakidou, Fatma Parlagi. Ayshe feels lost and alone when her older sister dies. The elderly woman begins to act distant and aloof with everyone in the village. The neighbors' boy Mehmet is worried about Ayshe. He likes hearing her stories. He also likes running around with his young vagabond friend Chengiz. The boys are always on the lookout for the return of Chengiz's father, even if everyone says he was executed for being a Soviet spy. Suspicions arise with the arrival of stranger Tanasis. Convinced he's a spy Mehmet and Chengiz follow his every move. The boys discover that Tanasis is somehow connected to Ayshe. Tanasis and Ayshe share the same ethnic background. Actually adopted, Ayshe was born Eleni, the child of an Orthodox Pontus Greek family. For over 50 years, Ayshe has lived in fear, protecting her true identity.

Yesim Ustaoglu zeigte 1999 "Reise zur Sonne" im Wettbewerb.

===

Die Retrospektive gibt folgende Filme bekannt:

Cabaret
Bob Fosse, USA 1971/72, Production Design: Rolf Zehetbauer, 119 Minuten, Englische OF

mit Liza Minnelli, Michael York

Wesna (Frühling)
Grigori Alexandrow, UdSSR 1947, Production Design: Konstantin Jefimow, Wladimir Kaplunowski, 105 Minuten, Russische OF/englische UT

mit Ljubow Orlowa, Nikolai Tscherkassow

E la nave va (Fellinis Schiff der Träume)
Federico Fellini, I/F 1982/83, Production Design: Dante Ferretti, 126 Minuten. Italienische OF/deutsche und französische UT

mit Freddie Jones, Barbara Jefford

Aiqing wansui (Vive l'amour)
Tsai Ming-liang, Taiwan 1994, Production Design: Lee Pao-ling, 118 Minuten, Mandarin OF/englische UT

mit Yang Kuei-mei, Lee Kang-sheng
Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb
Stanley Kubrick, GB/USA 1963/64, Production Design: Ken Adam, 93 Minuten, Englische OF, neue Kopie

mit Peter Sellers, George C. Scott

Manhattan Murder Mystery
Woody Allen, USA 1992/93, Production Design: Santo Loquasto, 103 Minuten, Englische OF, neue Kopie

mit Woody Allen, Diane Keaton

Gattaca
Andrew Niccol, USA 1997, Production Design: Jan Roelfs, 101 Minuten, Englische OF, neue Kopie

mit Ethan Hawke, Uma Thurmann

===

Und schließlich wartet auch das Forum mit weiteren Filmen/Informationen auf:

Melegin Düsüsü (Angel's Fall)
R: Semih Kaplanoglu, D: Tülin Özen, Budak Akalin, Musa Karagöz, Engin Dogan
Türkei, Griechenland 2004, 98 min, Türkisch mit englischen Untertiteln

Zeynep, eine junge Frau, lebt ein freudloses Leben in der Stadt. Sie arbeitet in einem Hotel, kocht abends für ihren Vater in der gemeinsamen Wohnung und weicht ihrem jungen Verehrer Mustafa aus. Als ihr Vater eines Nachts zusammenbricht, offenbaren sich das Ausmaß und die Gründe ihrer unterdrückten Verzweiflung.

Vers Mathilde (Towards Mathilde)
R: Claire Denis, D: Mathilde Monnier
Frankreich 2004, 84 min, Französisch mit englischen Untertiteln

Die vielseitige französische Regisseurin Claire Denis widmet sich diesmal dem Tanztheater, mit einem experimentellen, quasi spiegelbildlichen Porträt der berühmten Choreografin Mathilde Monnier, Leiterin des choreografischen Zentrums von Montpellier.

Brasileirinho
R: Mika Kaurismäki, Musiker: Marcello Gonçalves, Zé Paulo Becker, Ronaldo Souza, Yamandú, Elza Soares, Paulo Moura, Guinga, Marcos Suzano u. a.
Schweiz / Finnland / Brasilien 2004, 90 min, Portugiesisch mit englischen Untertiteln

Mika Kaurismäki hat sich in seiner neuen Dokumentation des Choro angenommen, der ersten genuinen urbanen brasilianischen Musikform, aus der sich Samba und Bossa Nova entwickelten und die heute lebendiger und faszinierender denn je ist. Der Film porträtiert Musiker wie das Trio Madeira Brasil, Paulo Moura, Yamandú, Marcos Suzano, Elza Soares, Teresa Cristina, Zezé Gonzaga und viele andere.

Verschwende deine Jugend (Dokumentation)
R: Jürgen Teipel, Sigrid Harder, mit Blixa Bargeld, Gudrun Gut, Inga Humpe, Markus Oehlen, Peter Hein, Gabi Delgado u. v. a., Musik: Male, Mittagspause, KFC, Einstürzende Neubauten, Abwärts, DAF, CHBB, Fotos: ar/gee Gleim, Carmen Knoebel, Franz Bielmeier, George Nicolaidis, Michael von Gimbut, Sabine Schwabroh u. v. a.
Deutschland 2005, 87 min

"Ein Rhythmus, ein Rauschen, ein Dröhnen, eine Bewegung": Für seinen Bestseller "Verschwende Deine Jugend" führte Jürgen Teipel drei Jahre lang Gespräche mit rund hundert Protagonisten des deutschen Punk und New Wave. Nun hat er zusammen mit der Medien-Informatikerin Sigrid Harder die O-Töne aus seinen Gesprächen und Fotos zu einem Film montiert.

Veer-Zaara
R: Yash Chopra, D: Shah Rukh Khan, Rani Mukerji, Preity Zinta
Indien 2004, 193 min, Hindi mit englischen Untertiteln

Die ganze Kunst des Bollywood-Kinos: Regie- und Produktionsveteran Yash Chopra reichert traditionelles Bollywood mit einer dramatischen indisch-pakistanischen Liebesgeschichte an.

1/14/2005

Tagung: Ab 18? Zur Praxis des Filmverbots nach §131 StGB am Beispiel von Blood Feast.

Von Medialog e.V.:

»Am 20. Januar 2004 wurde der Film Blood Feast (H.G. Lewis, USA 1963) durch das Amtsgericht Karlsruhe nach §131 StGB beschlagnahmt (siehe hier in meinem Weblog). Die Filmwerkstatt Karlsruhe e.V. will in einer Podiumsdiskussion die Schwierigkeiten des Paragraphen erörtern und mögliche andere Schutzmaßnahmen vor gewalttätigen Inhalten diskutieren. Es sollen Antworten gefunden werden auf Fragen wie: Welche Auswirkungen hat der §131 StGB auf ein Werk? Gibt es Inhalte, vor denen die Gesellschaft geschützt werden muss und wodurch zeichnen sich diese aus? Nach welchen Kriterien wird der §131 StGB angewendet?

An der Podiumsdiskussion teilnehmen werden der Medienethiker Dr. Michael Nagenborg, der Filmwissenschaftler und Vorstand des Vereins zur Förderung von Medienkompetenz Medialog e.V. Stefan Höltgen M.A. und der Medienrechtanwalt Holger von Hartlieb. Der für den Beschluss zuständige Richter Mahr vom Amtsgericht Karlsruhe sowie weitere Sachkundige wurden angefragt. Die Karlsruher Staatsanwaltschaft hat in einem Brief offiziell abgelehnt, einen Vertreter ihres Hauses an der Diskussion teilnehmen zu lassen.

Anschließend an die Diskussion wird der Film Blood Feast 2 (H.G. Lewis, USA 2003) gezeigt. Die Diskussion und Filmvorführung finden im HMO auf dem Campus der Universität Karlsruhe (TH) statt, Beginn ist um 20.30 Uhr. Der Eintritt kostet 3 Euro, Informationsbroschüre inklusive. Diese kann über shop.bohemia-filmkunst.de ab Mitte Februar 2005 geordert werden. Der Erlös wird als Druckkostenzuschuss für eine Publikation zum §131 StGB genutzt.«

1/13/2005

Berlinale 2005: Ciminos "Heaven's Gate" im Forum

Das Internationale Forum des Jungen Films präsentiert als Special Screening die restaurierte ursprüngliche Fassung von Heaven’s Gate. Michael Ciminos monumentaler Anti-Western von 1980 gilt bis heute als der größte finanzielle Flop Hollywoods – und unter Kritikern, vor allem außerhalb der USA, als Meisterwerk. Ergänzend ist die Dokumentation Final Cut: The Making and Unmaking of 'Heaven's Gate' von Michael Epstein als europäische Premiere zu sehen.

Heaven’s Gate erzählt mit legendärer Detailtreue von den brutalen 1890er „Johnson County Wars“, in denen wohlhabende amerikanische Viehzüchter, unterstützt von Regierungsbeamten, europäische Immigranten aus dem Westen der USA vertrieben. Nicht zuletzt aufgrund seiner kritischen historisch-politischen Aussage ist der Film einer der umstrittensten der Geschichte Hollywoods, obwohl er nur selten gesehen wurde. Das Forum zeigt die von MGM/United-Artists-Archivar John Kirk aufwändig restaurierte 225-minütige ursprüngliche Schnittfassung. Nach der New Yorker Uraufführung im November 1980 wurde Heaven’s Gate von der Kritik verrissen, als „unamerikanisch“ gebrandmarkt und verschwand aus den Kinos. Eine von Regisseur Michael Cimino um mehr als eine Stunde gekürzte Fassung lief 1981 im Wettbewerb von Cannes. Das Filmfestival Venedig zeigte 1982 erstmals in Europa die ursprüngliche Fassung. Sie war letztmalig 1983 im Forum der Berlinale zu sehen; zu einem Kinostart dieser Fassung in Europa kam es nicht.

Der Misserfolg des Films bedeutete zusammen mit den auf ca. 100 Millionen US-Dollar angewachsenen Produktionskosten den finanziellen Ruin von United Artists (UA). Das legendäre Studio war 1919 von Charlie Chaplin, Mary Pickford, Douglas Fairbanks und D.W. Griffith gegründet wurden.

Was genau ist bei der Produktion von Heaven’s Gate falsch gelaufen? Der Dokumentarfilm Final Cut geht den verschiedenen Theorien auf kurzweilige und unterhaltsame Weise nach. Michael Epsteins Interviewpartner sind unter anderem die Hauptdarsteller Kris Kristofferson und Jeff Bridges, Kameramann Vilmos Zsigmond sowie Steven Bach, der als damaliger Vizepräsident von UA einer der Studioverantwortlichen war und mit seinem Buch „Final Cut: Art, Money, and Ego in the Making of ‚Heaven's Gate’, the Film that Sank United Artists“ die Vorlage zu diesem Film schuf.

Während des Forums werden Steven Bach, John Kirk und Michael Epstein in Berlin anwesend sein. Für den 14. Februar 2005 ist eine gemeinsame Diskussionsveranstaltung geplant.

1/10/2005

Berlinale 2005: Weitere News

Die 55. Internationalen Filmfestspiele Berlin nähern sich mit großen Schritten. Zeit für ein kleines News-Wrap-Up der letzten Tage:

- Die 35. Auflage des Internationalen Forums des jungen Films eröffnet am 11. Februar mit der Kurzfilmsammlung Lost and Found. Die deutsche Produktion vereint sechs Geschichten junger Regie-Talente aus sechs mittel- und osteuropäischen Ländern. Die Filme stehen dabei in besonderer Beziehung zur Berlinale: 5 Regisseure waren Teilnehmer des letztjährigen Berlinale Talent Campus, weiterhin ist der letztjährig ausgezeichnte Kurzfilm (A)Torzija in der Kompilation enthalten. Weitere Infos zu den Kurzfilmen hier in meinem Filmblog.

- Ein weiterer Forumsfilm ist der koreanische This Charming Girl, das Regiedebüt von Lee Yoon-Ki. Der in Pusan mit dem Hauptpreis für junge asiatische Filmemacher ausgezeichnete Film (siehe Meldung von Variety) schildert den Alltag der Postangestellten Jeong-Hae in Seoul. Sie ist Ende Zwanzig und wohnt allein, ab und an geht sie mit Kolleginnen Essen. Etwas Abwechslung in ihr unspektakuläres Leben bringt ein zugelaufenes Kätzchen. Die Bekanntschaft mit einem schüchternen Schriftsteller könnte ein neues Glück bedeuten.

- Das Panorama feiert Jubiläum: Vor 20 Jahren ging die Sektion unter maßgeblichen Einfluss von Manfred Salzgeber aus der "Info-Schau" hervor. Aus diesem Grunde werden Ausstellungen und Veranstaltungen, die die Geschichte der Sektion beleuchten, den üblichen Betrieb während des Festivals begleiten. Weiterhin kann man bereits zahlreiche Filme, darunter Beyond the Sea (Regie: Kevin Spacey), ankündigen. Infos zu den Ausstellungen und eine Liste der feststehenden Filme hier in meinem Filmblog.

- Binnen kürzester Zeit hat sich Kosslicks liebstes Kind, die junge Sektion Perspektive Deutsches Kino, ins Festival integriert und etabliert. Fernerhin hat sie sich als wertvollen Stichwortgeber für den jungen deutschen Film im üblichen Kinobetrieb entwickelt: Zahlreiche, teils sehr erfolgreiche deutsche Filme der letzten Jahre erfuhren hier ihre erste Öffentlichkeit und nährten nachhaltig das Interesse an ihnen. Alfred Holighaus, Leiter der Sektion, kann bereits auf fünf zugesagte Filme hinweisen. Aus der Pressemitteilung:

"Gleich zwei Spielfilme stellen die Beziehung zwischen Vater und Sohn in den Mittelpunkt, um sich dann in völlig unterschiedliche Richtungen zu entwickeln. Während in Netto, einem tragikomischen Hochschulfilm von Robert Thalheim an der HFF Potsdam, die Rollen zwischen Erzieher und Erzogenem vorübergehend getauscht werden, sortiert sich in Das Lächeln der Tiefseefische von Till Endemann die Familie durch den Konflikt der Generationen neu.

Von fataler Bindungslosigkeit erzählt Blackout, der 30minütige Spielfilm des Berliner dffb-Studenten Maximilian Erlenwein. Der Gitarrist Tom Schulze zieht als Dr.Jekyll und Mr. Hyde der Berliner Szene durch den Film. Im Rausch wird der sensible Musiker zum brutalen Schläger und zerstört Beziehungen und Biografien - inklusive seiner eigenen.

Zwei Dokumentarfilme, die sich in völlig unterschiedlichen Milieus bewegen, wagen einen besonders intensiven Blick auf das Lebensgefühl und die Lebensumstände junger Menschen in diesem Land. Janine F. von Teresa Renn geht einem Fall nach, der nicht nur in der Berliner Kunstszene vor zwei Jahren für Aufregung und Entsetzen sorgte. Er untersucht den Selbstmord der Künstlerin Janine F. im Berliner Kulturzentrum Tacheles in Form von Gesprächen mit Hinterbliebenen zwischen Schuldbewusstsein und Ignoranz.

Was lebst du? von Bettina Braun erzählt - ebenfalls sehr persönlich - aus der Welt von vier muslimischen Freunden unterschiedlicher Nationalitäten in Köln."

Filmkritiken, Eindrücke, Empfehlungen und weitere News in den nächsten Tagen und Wochen auf Jump Cut und in meinem Filmblog.

Filmkunsthaus Babylon: Adelante, muchachas - Frauenfußball in Honduras

Das Filmkunsthaus Babylon zu Berlin informiert:

Adelante, muchachas
Frauenfußball in Honduras

25. u. 26.1.; zu Gast: Erika Harzer (Regisseurin), 25.1.

Adelante, muchachas – BRD 2004 – R: Erika Harzer – 52 min.

Honduras. Vier Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein können: Seydi und Wendy leben in Armenvierteln, die sich um die Stadt herum immer höher die Hügel entlang schlängeln. Es ist eines dieser Viertel, in denen Grossteile der Jugendlichen mangels Arbeit und Perspektiven ihre im Übermaß vorhandene Freizeit in Jugendbanden verbringen und in denen die tägliche Gewalt schon längst jegliche Skrupel zu Grabe getragen hat. Beide spielen Fußball im Team von Compartir, einem Straßenkinderhilfsprojekt. Bei Motagua Femenino, einem anderen Frauenfußballverein, spielen Cristel und Kenia. Cristel kommt aus einer gutbürgerlichen Mittelschichtfamilie. Beide Eltern haben eine Anstellung. Sie besuchte eine private, streng katholische Nonnen-Schule und studiert jetzt an der renommierten privaten Technischen Universität. Dann ist da noch Kenia, Tochter eines Baustoffhändlers, die nach ihrem Schulabschluss an einer der exklusiven zweisprachigen Privatschulen auf ein Stipendium in den USA wartet. Adelante Muchachas (25.,26.1.) begleitet die vier Mädchen in ihre unterschiedlichen Lebensbereiche. Sie erzählen uns Geschichten, die sie bewegen, zeigen ihre Schulen, die Universität und die wenigen Plätze, wo sie mit ihren Freundinnen ihre Freizeit sicher verbringen können. Frauen- und Mädchenfußball in Verbandsligen in Honduras ist völliges Neuland, das spüren die Trainerinnen und Trainer und die Vereine jeden Tag aufs Neue. Die Hindernisse sind hoch, der Fußball spielt eine zentrale Rolle bei der Verständigung zwischen Angehörigen sozialer Schichten, die sonst kaum etwas gemeinsam haben.

Weitere Informationen zum Film unter http://www.adelante-muchachas.de.